Angeln für Anfänger

Angeln für Anfänger Angelschein online machen

Nach der Meinung des Schriftstellers Peter Bamm (* 1897 – † 1975) ist Angeln die einzigartige Philosophie, von der Sie satt werden können. Und nicht bloß für Einsteiger wäre Angeln eine einzigartige Philosophie, wenn sogar nicht eine ganze Wissenschaft und Kunst für sich. Eine Vielzahl von Tricks und Tipps zum Angeln für Sie als Einsteiger helfen Ihnen für Ihre ersten Schritte, den tatsächlichen Fortschritt schafft jedoch erst die Routine mit der Zeit. In diesem Artikel über Angeln für Anfänger wird ein grundlegender Einblick in alle benötigten Anfängerausrüstung Ihnen gewährt und ebenso die wichtigen Begrifflichkeiten für Ihren ersten Angelausflug erklärt. Welche Angelrute wäre für Anfänger besser passend? Welche Angelschnur eignet sich für Testen von verschiedenen Angelmethoden? Welchen Vorteil besitzen Angelrollen mit einer Bremse? Hier bekommen Sie die Antworten über Angeln für Anfänger.

Eine Checkliste von diesem Artikel über Angeln für Anfänger beinhaltet als Übersicht folgende Themen: Nützliches Zubehör, Angelrollen, Angelruten, Köder, Angelschnüre.

Wertvolle Tipps für Angeln für Anfänger

Am Anfang ist das Erlernen einer Laufposenmontage sowie der Überblick über das nützliche Equipment aus dem Einsteigerkoffer wichtig.

Ein Koffer für Angeln für Anfänger ist beispielsweise eine Box, die alle Sachen enthält, die man für das Fangen der ersten Fische braucht. Das ist ein Grundpaket an Zubehörteilen, um mit Angeln für Anfänger loszustarten. Darin gibt es z. B. eine Dokumentenhülle, wo Sie Ihren Fischerei- bzw. Gewässerschein sicher und trocken verstauen können. Außerdem sollte sich darin auch ein Messer befinden, um die Fische zu verwerten oder zum Abschneiden von einem Stück Schnur. Ferner haben sollten Sie im Koffer ein Maßband haben für das Überprüfen, ob Ihr Fisch maßig ist. Dann gibt es noch eine Lösezange für das Lösen der Haken im Fisch, natürlich auch verschiedene Päckchen Haken (am besten beschriftet mit dem jeweiligen Zielfisch).

Für das Raubfischangeln gibt es auch noch Stahlvorfächer (mit einem Drilling für einen Köderfisch oder zum Spinnenfischen) die man dabei haben sollte. Eine kleine Auswahl an Posen für verschiedene Einsatzmöglichkeiten wie zum Beispiel Nachtangeln. Des Weiteren sollten im Koffer drin sein, Blinker, Bleischrott, Wirbel, Grundblei (Lotblei), Futterkörbchen. Empfohlen wird auch als Grundausrüstung, Rutenhalter, Stuhl und Unterfangkescher.

Nachfolgend werden Ihnen grundlegende Ausrüstungsgegenstände für Angeln für Anfänger erklärt und Empfehlungen für passende Einsteigerkombinationen gegeben. Selbstverständlich können Sie sich Ihre Angeln für Anfänger geeignete Angelausrüstung selbst zusammenstellen. Falls Jemand jedoch bereits weiß, auf welche Fischarten er angeln will oder welche Angeltechnik er am liebsten anwenden will, dann findet er schon geeignete Angelrollen und Angelruten Kombinationen in den verschiedenen Angelsets.

Die optimale Angelrute für Angeln für Anfänger

Die perfekten Angeln für Anfänger sind Angelruten mit einer Länge von ca. 2,70 bis 2,90 Metern. Eine Angel wäre z. B. eine Steckrute bzw. Allroundrute mit einem Wurfgewicht von 2 bis 15 Gramm. Bei Angeln für Anfänger eignen sich am besten Wurfgewichte mit ca. 10 bis 40 Gramm, denn diese Gewichte decken schon eine große Palette an diversen Angeltechniken ab. Es wird empfohlen, dass falls man mal mehr Gewicht braucht, sollte die Abweichung nicht über 25 Prozent von dem ausgewiesenen Wurfgewicht betragen.

Die Stärke der Angelrute wird bestimmt durch das jeweilige Wurfgewicht bzw. das Gewicht, das angehangen wird, so dass die Rute sich zum Viertelkreis biegt. Die Angelrolle für Angeln für Anfänger sollte eine gute Bremse haben sowie eine geflochtene Angelschnur, diese hält auch größere Fische (z. B. Karpfen) aus, auch wenn sie dünn ist, ist sie sehr abrissfest. Für die Laufpose ist es wichtig, erstmal am Schnurende einen Stopper darauf zu ziehen, denn bei einer bestimmten Wassertiefe will man die Pose stoppen. Die Stopper sind an kleinen Schnurschlaufen befestigt. Dann kommt die Laufpose, wobei die schlanken Laufposen besser für stilles Wasser (Seen, Weiher) geeignet sind. Bauchige Posen sind besser für das Fließwasser geeignet. Der Stopper stoppt die Laufpose. Anschließend kommt eine Perle aus Gummi drauf, diese schützt nachher den Knoten Danach kommt die Bebleiung, und dann ein kleiner Wirbel mit einem entsprechenden Knoten darauf. Am Ende der Montage befestigen Sie nun den gewünschten Haken. Das gesamte Gerät muss auch für die Fischgröße geeignet sein die Sie angeln möchten.

Steckrute oder Teleskoprute?

Steckruten bestehn aus mehreren eizelnen Teilen, meist 2-3 Blanks. Der Vorteil einer Steckrute ist, dass eine Vielzahl Schnurringe an ihr befestigt sind. In der Regel besitzen diese Ruten einen kleinen Durchmesser, sie lassen sich somit besser handhaben und sind leichter vom Gewicht. Für Angeln für Anfänger wäre gerade das Handling solcher Steckruten optimal.

Teleskopruten kann man dagegen komfortabler transportieren, denn diese kann man sehr gut in Gepäck und Koffern platzsparend lagern. Teleskopruten belasten allerdings die Angelschnur mit der bauartbedingten Reduzierung an den Schnurringen und haben ein höheres Eigengewicht gegenüber Steckruten.

Alternativ bietet sich noch eine Kopfrute an, umgangssprachlich auch einfach nur Stippe genannt. Diese gibt es in unterschiedlichen Längen von 2-11m. Der Vorteil ist der direkte Anhieb bei einem Biss da die Länge der Angelschnur begrenzt direkt am Angelkopf besfestigt ist. Günstige Kopfruten Modelle bestehen meist aus Glasfaser und sind etwas schwerer als die teureren Kohlefaserfaser Modelle.

Empfohlene Angelrollen für Angelanfänger

Die Angelrolle hat etliche Funktionen. Sie dient erstmal als Schnurreserve sowie sorgt sie dafür, dass Ihre Schnur falls nötig reibungslos freigegeben werden kann, so kann der Köder bzw. ein Fisch mit unterschiedlichen Techniken ohne Schwierigkeiten eingeholt werden. Selbstverständlich gibt es ebenso hierbei diverse Varianten und Modelle. Ein Tipp für Angeln für Anfänger wäre die Nutzung von Stationärrollen. Diese haben an ihrer Front oder am Ende eine Bremse, die man über ihren Drehknopf bedienen kann. Mit wenig Übungsaufwand kann man somit Köder sehr zügig in eine erwünschte Richtung auswerfen.

Kugellager und Übersetzungen

Falls eine Angelrolle das Übersetzungsverhältnis 5:1 hat, dann heißt das, dass während die Kurbel einmal sich um sich dreht, die Spule 5 Mal um sich rotiert. Welche Menge an Schnur in der Tat dabei eingeholt bzw. ausgegeben wird, hängt außerdem von deren Schnurbeschaffenheit und Durchmesser ab. Häufig wird falsch vermutet, umso mehr Kugellager die Rolle hat, umso besser wäre die Rolle. Maßgebend dabei ist aber nicht bloß die einfache Anzahl, sondern vorwiegend eine richtige Position und die Qualität von den Kugellagern. Es werden mindestens vier Kugellager für einen erstmaligen Kauf von einer Angelrolle empfohlen.

Angeln für Anfänger und die passende Angelschnur

Wie oben bereits erwähnt, eine passende Schnur wäre die geflochtene Schnur, sie besteht aus vielen geflochtenen Leinenfäden. Außerdem werden oft Materialien wie Keviar oder Dyneema benutzt, das macht die Angelschnur robust, was sich besonders beim Spinnfischen oder Meeresangeln vorteilhaft erweist. Durch eine Verwebungen der Fäden saugen geflochtene Angelschnüre verhältnismäßig reichlich Feuchtigkeit auf, es ergibt sich dann die Gefahr dass sie bei minus Temperaturen bersten. Wenn man sie mit den monofilen Schnüren vergleicht, sind die geflochtenen bei normalen Witterungsbedingungen wegen ihrer Struktur eindeutig reißfester. Dazu kann man die Rutenbewegungen sofort auf die Fische übertragen, denn geflochtene Schnüre besitzen geringe Dehnfähigkeit. Um die Angelschnur möglichst unauffällig vor dem Fisch zu verbergen, solle der Farbton der Wasserfarbe angepasst sein. Grün, blau oder braun haben sich bisher als gute Farbvarianten bewährt.

Die monofile Schnur besteht aus Nylonfaden, sie kann man aber als Universalangelschnur für diverse Angeltechniken in den stehenden Gewässern einsetzen, denn sie fordert dem Angeln für Anfänger keine spezifischen Verknotungen ab. Nylonangelschnüre sind dünner, dadurch sind sie im Wasser schwieriger zu entdecken. Sie saugen kaum Wasser auf daher verrotten sie nicht und bei tiefen Temperaturen reißen sie nicht. Ruckartige Bewegungen vom Fisch können so leicht abgefedert werden, Sie brauchen jedoch mit der Angelrute ein bisschen mehr Führungsgeschick.

Angeln für Anfänger mit dem richtigen Köder

Kunstköder
Es gibt verschiedene Kunstköderarten die sich jeweils für diverse Fischarten verschieden gut eignen. Für Angeln für Anfänger stellt der Blinker eine gute Wahl dar, denn er ist ziemlich leicht zu führen, die taumelnden Bewegungen von ihm imitieren verletzte Fische. Die Blinker sind insbesondere für Forellen und Barsche geeignet, bei jeweiligem Gewicht ebenfalls für Hechte oder Welse.

Lebendköder
Eine Alternative zu den Kunstködern wären lebende Köder. Z. B. kommen Bienenmaden, Garnelen, Krabben oder diverse Würmer zum Einsatz. Grundsätzlich gibt es die Regel: Je größer ein Fisch ist, desto größer solle der jeweilige Lebendköder sein. Barsche, Hechte, Aale und Forellen ziehen Lebendköder vor und beißen hierbei besonders oft. Vorsicht ist jedoch beim Verwenden von lebenden Fischen geboten. Der Einsatz von diesen ist in der Bundesrepublik verboten.

Angelzubehör zum Angeln für Anfänger

Vielerlei Utensilien gelten fürs Angeln als unverzichtbar. Hierzu folgende Grundausrüstung im Überblick als Checkliste für Angeleinsteiger.

Fische Angeln für Anfänger
  • die passende Angel samt montage
  • kleiner Angelkoffer
  • Köder
  • Unterfangkescher
  • Messer
  • Hakenlöser
  • Lotblei zum einstellen der Angeltiefe
  • Bleischrot
  • kleine Auswahl an Posen
  • Angelhaken in verschiedenen Ausführungen
  • Wirbel
  • Maßband oder Zollstock

Na dann, raus ans Wasser, genießen Sie Natur und lassen Sie sich von der Philosophie des Angeln anstecken. Petri Heil und viel Spaß beim Angeln.